Managementsysteme

Borscheid + Wenig hat ein aktives Managementsystem im Einsatz welches die Bereiche Qualität, Umwelt, Energie, Arbeits- und Gesundheitsschutz umfasst sowie neben unseren Mitarbeitern auch alle Zulieferanten zur aktiven Unterstützung und Erreichung unserer gemeinsamen Ziele darin berücksichtigt.

Qualitätsmanagement – was wir darunter verstehen
Qualität ist ein wichtiger Faktor in unserem Unternehmen, der in allen Bereichen Anwendung findet und sich in unseren hochwertigen Produkten widerspiegelt.

Wir sind nach den gängigsten Qualitätsnormen ausgerichtet und entsprechend durch ein externes akkreditiertes Unternehmen zertifiziert.

Qualitätspolitik – Grundsätze

  • zufriedene Kunden
  • Kundenerwartungen erfüllen
  • gute Qualität aller Produkte und Dienstleistungen
  • Fehler vermeiden
  • Fehler möglichst früh entdecken
  • ständige Verbesserung
  • wirtschaftlich produzieren
  • unnötige Kosten vermeiden
  • jeder Mitarbeiter ist für Qualität verantwortlich
  • an guter Qualität kann jeder mitverdienen
  • jeder Mitarbeiter fragt, wenn er etwas nicht weiß
  • zufriedene Mitarbeiter = gute Qualität

Nachstehend ein Auszug der dabei zur Anwendung kommenden Instrumente:

  • Einsatz modernster 3D Koordinaten-Messtechnik
  • Einsatz moderner Mess- und Prüfvorrichtungen
  • Einsatz einer CAQ-Software zur Qualitätsunterstützung
  • Statistische Methoden zur Prozesskontrolle
  • Qualifizierungsprogramme für Mitarbeiter und Lieferanten
  • Einsatz von modernen Projektmethoden wie FMEA, APQP, EMPB, etc.

Umweltmanagement – was wir darunter verstehen
Die Schonung von Ressourcen und unserer Umwelt und damit den Erhalt der Lebensqualität unserer sowie der nächsten Generationen stellen einen wichtigen Bestandteil unseres Handelns dar.

Umweltpolitik-Slogans:

  • Umweltschutz, geht alle an „damit die Zukunft lebenswert bleibt“
  • Schonung von Ressourcen (z.B. Energie, Wasser, Rohstoffe)
  • Vermeidung von Umweltbelastungen (für Mensch und Natur)
  • ständige Verbesserung der Umweltleistung (z.B. der Produkte und Prozesse)
  • Gesetze, Vorgaben erfüllen (durch Gesetzgeber, Kunden, etc.)
  • Kundenerwartungen erfüllen (z.B. Mehrwegverpackungssysteme)
  • Umweltziele erfüllen (z.B. Senkung des Energieverbrauchs)

Wir sind Teilnehmer am Umweltpakt Bayern
Um unser Engagement im Zusammenhang mit dem Schutz unserer Umwelt weiter zu verdeutlichen, haben wir uns bereit erklärt am Umweltpakt Bayern teilzunehmen. Hierbei handelt es sich um eine Kooperation der bayerischen Staatsregierung und der bayerischen Wirtschaft durch freiwillige Aktivitäten dem gemeinsamen Ziel „umweltverträgliches Wirtschaftswachstum“ gerecht zu werden.

„Wirtschaft pro Klima“ – Borscheid + Wenig ist dabei
Ziel der Teilnehmer von „Wirtschaft pro Klima“ ist es, das Klimaschutz-Engagement deutscher Unternehmen aufzuzeigen und voranzubringen.

Wer sich zu „Wirtschaft pro Klima“ bekennt, zeigt Verantwortung für den Klimaschutz. Und die lässt sich sogar quantifizieren: Mit Hilfe einer Datenbank werden die Bandbreite der Klimaschutz-Maßnahmen der beteiligten Unternehmen und die dadurch vermiedenen CO2-Emissionen abgebildet.

Unter Klimaschutz-Maßnahmen werden hierbei insbesondere Maßnahmen verstanden, die durch eine Energieeffizienzsteigerung eine Verbrauchsreduzierung mit sich bringen.

Für eine nachhaltige Zukunft.

Energiemanagement und Nachhaltigkeit – was wir darunter verstehen
Bei der Borscheid + Wenig GmbH ist der effiziente Einsatz von Energie sowie die Senkung des Energieverbrauchs ein wichtiger Bestandteil der Unternehmenspolitik.

Man ist sich bewusst, dass der Energiehaushalt durch interne und externe Prozesse beeinträchtigt wird.

Die Borscheid + Wenig GmbH sieht es als Ihre Verantwortung und Pflicht, den Verbrauch der Ressource Energie im Rahmen der wirtschaftlichen und technischen Möglichkeiten und mittels durchdachten Prozessen und Abläufen auf ein mögliches Minimum zu reduzieren. Basis für den verantwortungsvollen Umgang mit der Ressource Energie ist die konsequente Ermittlung und Bewertung der bedeutenden Energieaspekte im Unternehmen. Daraus werden Energieziele und Energieprogramme abgeleitet und anhand messbarer Merkmale überprüft.

Aus einer gemeinsamen Verantwortung gegenüber Mensch und Umwelt hat man sich zum Ziel gesetzt, eine wirtschaftliche Produktion unter permanenter Verbesserung der energetischen Leistung sowie dem effizienten Verbrauch von Energie in Einklang zu bringen. Dies erfolgt dabei stets unter Berücksichtigung der technisch und organisatorisch tragbaren Möglichkeiten.

Für die Borscheid + Wenig GmbH ist es selbstverständlich, die rechtlichen und behördlichen Vorschriften und sonstige energiebezogenen Interessen sowie die selbst gestellten Anforderungen an den Energieverbrauch einzuhalten und nach Möglichkeit auch zu übertreffen.

Die kontinuierliche Verbesserung der energetischen Leistungen ist für die Borscheid + Wenig GmbH ein Hauptfaktor für eine wirtschaftliche Produktion und die Grundvoraussetzung für einen effizienten Einsatz von Energie sowie der Senkung der Energieverbräuche.

Ein funktionales Energiemanagementsystem sowie Maschinen, Anlagen und Technologien auf aktuellem Stand der Technik bilden den dafür notwendigen Rahmen.

Dabei sind alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Borscheid + Wenig GmbH in das Energiemanagementsystem eingebunden. Durch Veranstaltungen, Informationen sowie Schulungen wird ein energiebewusstes Verhalten aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter innerhalb und außerhalb des Betriebes gefördert.

Die Integration von langfristigen ökonomischen, umweltbezogenen und sozialen Aspekten in die Unternehmensstrategie, bei voller Erhaltung der Wettbewerbsfähigkeit, erklärt das Unternehmen zur absoluten Führungsaufgabe.

Nur gemeinsam kann dies erreicht werden.

Energiepolitik-Slogans:

  • Energiesparen geht alle an (alle machen mit)
  • Schonung von Ressourcen (z.B. Strom, Gas)
  • ständige Verbesserung der Energieleistung (Energieeffizienz)
  • Wirtschaftlich produzieren (keine Verschwendungen)
  • Energieziele aufstellen, erfüllen (z.B. Senkung des Energieverbrauchs)
  • Gesetze, Vorgaben erfüllen (durch Gesetzgeber, Kunden etc.)
  • Einsatz moderner Technologien (Maschinen, Anlagen, Technik)

Arbeits- und Gesundheitsschutz – was wir darunter verstehen

Unser Grundsatz:
Die Menschen sind unsere wichtigste Ressource

Unser Prinzip:
„Nichts was wir tun ist es wert, sich selbst oder andere zu gefährden“

Unsere klaren Ziele zum Sicherheits- und Gesundheitsschutz spiegeln sich insbesondere bei der Vermeidung von Unfällen, arbeitsbedingten Erkrankungen, in der Gewährleistung der Sicherheit und Gesundheit von Beschäftigten und Dritten wieder.

Dazu gehört insbesonders:

  • Vermeidung/Minimierung von Gefährdungen und Risiken
  • Maßnahmen zur menschengerechten Gestaltung der Arbeit
  • Einhaltung von Gesetzgebungen, Vorschriften und Vorgaben
  • Berücksichtigung des Standes von Technik, Arbeitsmedizin und Hygiene, etc.

    Die ständige Verbesserung des SGA-Managements, sowie dessen Implementierung auf allen Hierarchieebenen hat hierbei höchste Priorität. Dazu werden kontinuierlich Anpassungen und Verbesserungen im Rahmen des Managementsystems angestrebt, konsequent verfolgt und dokumentiert.

  • Unsere Zielsetzung:
    Die Selbstverpflichtung zur kontinuierlichen Verbesserung im Arbeits- und Gesundheitsschutz hat oberstes Gebot.

    „Null Verletzungen. Aus Überzeugung und gewollt.“

    Selbst festgelegte, operative Zielsetzungen des Arbeits- und Gesundheitsmanagements werden von der Geschäftsleitung, den Vorgesetzten und allen Mitarbeitern anhand der arbeitstäglichen Verhaltensweisen getragen und gelebt. Dazu gehört schwerpunktmäßig die Beratung, mit Einbeziehung und die Mitwirkung bei relevanten Verbesserungs- bzw. Anpassungsprozessen. Die Geschäftsführung verpflichtet sich hierbei die erforderlichen Mittel und Ressourcen bereitzustellen.

    Kernpunkte-Slogans:

    • „Wir arbeiten sicherer. Gemeinsam.“
    • Vermeidung von Verletzungen, Erkrankungen (T-O-P-Prinzip)
    • Einhaltung der rechtlichen Verpflichtungen, Vorschriften, Regeln
    • Kontinuierliche Verbesserung auf allen Bereichsebenen